Betriebliche Altersvorsorge Test 2017

Die gesetzliche Rente fällt immer geringer aus. Grund genug einmal einen Blick auf die betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu richten. Denn grundsätzlich haben alle Arbeitnehmer Anspruch auf die Betriebsrente. Die betriebliche Altersversorgung erhalten die Anleger nicht nur bei Eintritt in die Rente, sondern auch bei Invalidität. Im Todesfall erhalten sogar die Angehörigen eine Zahlung. Es gibt sie unter anderem von Direktversicherungen, Pensionskassen, Unterstützungskassen als auch vom Betrieb selbst zu bekommen. Darüber entscheidet jedoch der Arbeitgeber bzw. das Unternehmen. Im Test kann vor allem die Entgeltumwandlung der Europa Vorsorge überzeugen.

Es gibt zahlreiche Produkte zur Vorsorge auf dem Markt. Um Ihnen die beste Altersvorsorge bieten zu können, erstellen wir eine ganz unverbindliche Bedarfsanalyse für Sie und Ihre Familie. Unter dem angegebenen Kontaktformular können Sie jederzeit mit uns in Verbindung treten. 

Betriebliche Altersvorsorge Test 2017

Betriebliche Altersvorsorge
Betriebliche Altersvorsorge Test

In Deutschland stehen fünf verschiedene Durchführungswege zur betrieblichen Altersversorgung zur Auswahl. So müssen die Arbeitnehmer längst nicht mehr über den Betrieb versichert werden. Der Arbeitgeber selbst entscheidet über den jeweiligen Durchführungsweg:

  • Direktversicherungen
  • Pensionskassen
  • Pensionsfonds
  • Unterstützungskassen
  • Pensionszusagen

Besonders wichtig hierbei ist, dass dem Arbeitnehmer immer eine betriebliche Altersvorsorge zusteht.

Flexibel sind nur die möglichen Zuzahlungen des Arbeitgebers. Aber die enormen steuerlichen Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge, wo die Beiträge direkt aus dem Brutto-Gehalt bezahlt werden können, stehen jedem Arbeitnehmer zur Verfügung.

Jetzt Vergleich anfordern >
die BAV im Test- Durchführungswege der Entgeltumwandlung

Die besten fünf Tarife zur Entgeltumwandlung im Bereich Direktversicherung laut der Zeitschrift Finanztest aus dem Hause Stiftung Warentest sind unter anderem:

  • Die Europa
  • Die Interrisk
  • Die WGV
  • Die Hannoversche

Die beste betriebliche Rentenversicherung für das Alter bietet laut Finanztest die Europa. Auch hier können Sie den Altersvorsorge Test machen. Bei richtiger Wahl der Anbieter lässt sich viel Geld sparen. Die Hannoversche bietet auch eine sehr gute Basisrente. Mehr zum Thema auch unter https://www.altersvorsorge-heute.de/rurup-rente-test/.

Direktversicherung: Sparen sollten die Anleger zusätzlich mit staatlicher Förderung. Im Angebot stehen hierbei eine betriebliche Vorsorge oder eine mit direkten Zulagen geförderte Riester-Rente. Lukrativ ist die Riester-Rente vor allem für Frauen, da die gesetzliche Kinderzulage relativ hoch ausfällt. Die staatlichen Zulagen im Überblick:

  • Kinderzulage: bis zu 300 Euro für alle Kinder im Jahr (Quelle)
  • Grundzulage: 154 Euro im Jahr
  • Garantierte Mindestrendite: 1,75 Prozent 
  • Berufseinsteiger-Bonus: 200 Euro 
  • Vorteile gegenüber der Steuer
  • Keine Sozialabgaben 

Um die Zuschüsse und die hohe Rendite erhalten zu können, gilt es für Kunden vier Prozent des Vorjahreseinkommens als Einzahlungen vorzunehmen. Bei Rentenbeginn erhalten die Versicherungsnehmer die Einzahlungen und die Förderung als garantierte Renten. Hinzu kommen die erwirtschafteten Überschüsse der Versicherer. Die Kombination aus Riester-Rente und Gehaltsumwandlung bietet auch in 2016/2017 eine sehr gute Alternative.

Öko-Test vergleicht 184 Tarife

Öko-Test hat 184 Tarife verglichen. Im Vergleich standen sowohl klassische als auch fondsgebundene Betriebsrenten von Direktversicherungen und Pensionskassen. Auf Grund der Unisex-Tarife (seit 2013) stand jedoch nur die Betriebsrente für Männer im Vergleich. Mehr als 50 Anbieter haben die Untersuchung verweigert. Im Bereich der klassischen betrieblichen Altersversorgung konnte der BVV Versicherungsverein Testsieger werden. Für die private Betriebsrente gibt es die höchste Rendite.

Konditionen der Rentenversicherung beim Testsieger

Der Arbeitnehmer erhält eine Rendite von 0,55 Prozent. Nicht mit in die Rechnung sind die erwirtschafteten Überschüsse eingegangen. Der Arbeitgeber kann bis zu 2.688 Euro jährlich vom Bruttogehalt in die betriebliche Altersvorsorge anlegen. Steuern werden bis zu dieser Summe nicht erhoben. Zum Rentenbeginn zahlen die meisten Versicherungen lediglich die garantierte Rente aus. Nicht so der Testsieger.

Vergleich Pensionskasse

Die Pensionskasse ist wie die Unterstützungskasse, der Pensionsfonds, die Direktversicherung und die Pensionszusage eine Einrichtung zur Vorsorge für Angestellte in einem Unternehmen. Arbeitnehmer erhalten hier eine Zulage die durch den Arbeitgeber oder durch die Gehaltsumwandlung des Arbeitnehmers selbst finanziert wird. Die private Altersrente oder die Leistungen im Alter werden dabei von der Pensionskasse im Rahmen der bAV verwaltet.

Vorteile der Entgeltumwandlung 2017

Anspruch auf eine Betriebsrente hat grundsätzlich jeder Angestellte. Die Vorteile sind:

  • lebenslange Rente
  • Beiträge bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze für die gesetzliche Rentenversicherung sind frei von Steuern
  • Absicherung auch bei Invalidität
  • keine Anrechnung der Ersparnisse bei Arbeitslosigkeit
  • Schutz für die Familie im Todesfall

Kosten bei der Betriebsrente

Mit Abschluss einer betrieblichen Altersversorgung fallen im Vergleich zu einer privaten Rentenversicherung nur sehr geringe Kosten an. Das steigert nicht nur die garantierte Rente im Alter, sondern auch die Rendite der Betriebsrente selbst. Üblicherweise werden die Bruttogehälter verwendet, um die fälligen Beiträge vorzunehmen.

Nur wenige nutzen die betriebliche Vorsorge

Aktuell nutzt nur etwa jeder zehnte Arbeitnehmer die betriebliche Altersvorsorge. Dabei sind die vom Arbeitgeber angebotenen Tarife sehr lukrativ. Von der geförderten Rentenversicherung können ebenfalls geringfügig Beschäftigte und Teilzeitkräfte profitieren. Auch sie haben die Möglichkeit bis zu vier Prozent des Gehalts umzuwandeln (Entgeltumwandlung).

Jetzt Vergleich anfordern >

Einmalzahlung ist lukrativer als Raten 2017

Im Test wurde zudem ermittelt, dass es in vielen Fällen günstiger ist, wenn die Betriebsrente nicht in monatlichen Raten, sondern mit einem Schlag ausgezahlt wird. Die Versicherung kommt jedoch nicht für die Verwaltungskosten auf. Höhere Einzahlungen für die Tarife müssen vor allem ältere Versicherte leisten, weil die Kosten für Verwaltung hier noch weiter ansteigen als für früh abgeschlosse Tarife. Die von Öko-Test prognostizierten Renten sind für Versicherte ab 55 sehr gering.

Sowohl bei der Direktversicherung als auch bei der Pensionskasse ist die Rendite nicht absehbar. Es kommen neben den garantierten Renten noch weitere Überschüsse hinzu. Mit Rentenbeginn ist dennoch nicht gewiss, wie hoch die Vorsorge ausfallen wird. Der Arbeitgeber sollte jedoch eine Versicherung finden, die noch hohe Überschüsse gewährt. Angesichts der Finanzmarktlage können nicht alle Versicherungen gute Renditen bieten. Anders sieht es jedoch beim Testsieger, der Europa aus.

Pensionskassen im Betriebliche Altersvorsorge Test

Es handelt sich bei Pensionskassen um rechtlich selbstständige Versicherungen:

  • sie betreut die Tarife und die Einzahlungen
  • mit Rentenbeginn erfolgt die Auszahlung
  • Beiträge für die Versicherung sind steuerlich limitiert
  • Pensionskassen sind ein direkter Durchführungsweg
  • Arbeitgeber entrichtet die Einzahlungen direkt in die Tarife

Finanztest-Ausgabe 09/2013 (Stand 2017)

Das Institut Finanztest hat die neuesten Testberichte für die Pensionskassen privater Lebensversicherer als auch der traditionellen Kassen veröffentlicht. Laut den Experten des Institutes ist eine Summe zwischen 134 bis 170 Euro im als Rente garantiert. Das Fazit der Tester lautet jedoch, dass Einzeltarife sich weniger lohnen als andere Policen. Für folgende Berufsgruppen gibt es zusätzliche Renten über den Betrieb:

  • Zimmerer und Zahn­arzt­helfe­rinnen,
  • Betonbauer und Bank­angestellte, für Steuer­gehilfen und Straßenbauer
  • Versicherungs­kauffrauen und Verkäufer im Einzel­handel

Es können auch im aktuellen Test hohe Unterscheide in Bezug auf die Zahlung des Geldes, dem Leistungsspektrum „im Todesfall“ als auch bei „Berufsunfähigkeit oder Erwerbs­minderung“ ausgemacht werden. Eine lebenslange Altersrente wird jedoch bei allen Versicherern garantiert. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderer Vorsorge-Varianten ist, dass das Kapital auch als Einmalzahlung entnommen werden kann.

15 Aktiengesell­schaften in der Untersuchung

Es werden in diesem Jahr die Renten als auch die Kapital­abfindungen von 23 insgesamt Pensionskassen privater Lebens­versicherer eingehender getestet. Laut Testfall handelt es bei nunmehr 8 Unternehmen um „Versicherungs­ver­eine auf Gegen­seitig­keit“. Für die Deutsche Wirtschaft gibt es laut Testbericht eine Rentenzusage für einen 40 Jahre alten Modellkunden in Höhe von 169 Euro im Monat. Die Tarife gelten sowohl für Frauen als auch für Männer. Die festgelegte Laufzeit wird auf eine Dauer von 27 Jahren vereinbart. Bei Tod des Versicherungsnehmers erhalten die Hinterbliebenen laut Magazin fünf Jahre nach Rentenbeginn eine Auszahlung.

Die Anbieter im Überblick

Die Stiftung Warentest gruppiert die Anbieter in folgende Kategorien ein:

1. Leistungsspektrum der Pensionskassen 05/2015:

  • Allianz , Alte Leipziger , ARA, BVV, Debeka, Dresdner, Deutsche Steuerberater-Versicherung PK, Ergo PK, Gothaer PK, Hamburg-Mann­heimer PK, Kölner PK, Metall­rente, Optima, PK für die Deutsche Wirt­schaft, Genossen­schafts­org, Pro bAV, Pro­vinzial, R+V Selbst­hilfe, Signal Iduna, Soka-Bau, Sparkassen als auch die Swiss Life.

Des Weiteren unterscheidet das Fachmagazin Pensionskassen privater Lebensversicherer als auch traditionelle Pensionskassen.

Betriebliche Altersvorsorge Test- Testsieger im Vergleich bei Finanztest

Bei der Soka-Bau gibt es 170 Euro. Der Testsieger steht jedoch nicht allen Angestellten zur Verfügung. Lediglich die Bau-Branche kann hier einen Tarif abschließen. Beschäftigte erhalten bei der Signal-Iduna mit knapp 134 euro die geringsten Ansprüche.

Unisex-Tarife bei den Betriebsrenten

Es haben sich seit 2013 etliche Änderungen in der Versicherungsbranche ergeben. So auch bei den Betriebsrenten. Seit dem 21.12.2012 gelten die sogenannten Unisex-Tarife. So geht es aus einem Beschluss des EuGH (Europäische Gerichtshof) hervor. Noch im Jahre 2012 erhielten Frauen und Männer unterschiedliche Tarifkalkulationen auf Grund des Geschlechts. Seit 2013 gibt es das jedoch nicht mehr und beide Geschlechter erhalten dieselben Versicherungsbedingungen.

Die Anbieter der Betriebliche Altersvorsorge im Test 2017

Die gesetzliche Rentenversicherung sinkt. Daher sollten Wege gefunden werden, um die sinkenden Leistungen ausgleichen zu können. Als geförderte Vorsorge bietet der Arbeitgeber die Möglichkeit über die betriebliche Vorsorge Geld über die Entgeltumwandlung zu sparen und anzulegen. Gefunden werden sollten jedoch Versicherungen, die noch hohe Überschüsse gewähren. Testsieger im Betriebliche Altersvorsorge Test 2016/2017 werden die Europa Versicherung als auch die BBV. Lassen Sie sich jetzt TÜV-geprüft einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich erstellen. Hier geht es zum unverbindlichen Angebot

Jetzt Vergleich anfordern >