Pflegeversicherung Test 2017

Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet als Leistung nur eine Grundabsicherung bei Pflegebedürftigkeit. Dazu kommt, dass eine Pflegestufe von der Krankenkasse erst gar nicht anerkannt wird. Die Bundesregierung reagiert auf diese Entwicklung und füllt die leeren Kassen mit einem Zuschuss für eine private Absicherung von 5 Euro im Monat. Im Test überzeugt vor allem die Pflegeversicherung aus dem Hause Allianz und der Tarif der Deutschen Krankenversicherung (DKV).

Es gibt zahlreiche Produkte zur Vorsorge auf dem Markt. Um Ihnen die beste Altersvorsorge bieten zu können, erstellen wir eine ganz unverbindliche Bedarfsanalyse für Sie und Ihre Familie. Unter dem angegebenen Kontaktformular können Sie jederzeit mit uns in Verbindung treten. 

Die aktuellen Pflegeversicherungen Testsieger laut test.de

  • HanseMerkur PGA, PGS12
  • Württembergische PTPU
  • Concordia PG 1, PG 2, PG 3, PG 456
  • DFV DeutschlandPflege Flex76
  • DKV KPET
  • DKV PTG8
  • Allianz PZTB03, PZTA03
  • R+V Pflege premium PKU
  • Huk-Coburg PT Premium
  • Signal Iduna Pflege TOP
  • LVM PZT-Komfort
  • Arag IndividualPflege PIN596
  • DFV DeutschlandPflege Flex76
  • Inter QualiCare
  • Bayer. Beamten KK PflegePRIVAT Premium
  • UKV PflegePRIVAT Premium
  • DFV DeutschlandPflege Flex76
  • Hallesche Olgaflex. AR
  • Pax-Familienfürsorge PT Premium
  • Arag IndividualPflege PIN596
  • Inter QualiCare
  • Barmenia PMD100
  • DEVK PT, PA
  • Vigo Düsseldorfer Pflegegeld PT
  • Axa Pflegevorsorge VARIO52
  • Bayer. Beamten KK PflegePRIVAT Premium Plus0)
  • UKV PflegePRIVAT Premium Plus

Pflegeversicherung Test 2018 :Die Grenzen der gesetzlichen Leistungen sind erreicht

Pflegeversicherung Test 2016

Laut Statistik leben mittlerweile drei Millionen Menschen in Pflege. Bis zum Jahr 2025 muss in Deutschland mit einer deutlich höheren Zahl gerechnet werden. Die staatliche Kasse ist bis dahin jedoch erschöpft. Daher werden pflegebedürftige Menschen ohne eine private Pflegeversicherung nur noch eine Mindestabsicherung bekommen. Es wird nur ein Teil der Kosten übernommen, die Differenz zahlen die Betroffenen mit ihrer Rente oder in vielen Fällen die pflegenden Angehörigen.

Jetzt vergleichen

Ergebnisse der Pflegetagegeldversicherung bei Stiftung Warentest

Im Jahre 2011 hat die Stiftung Warentest die Angebote der Pflegetagegeldversicherungen genauer unter die Lupe genommen und im Test folgende Versicherer zum Testsieger gekürt:

  • Allianz im Tarif PZT Best mit „gut“
  • DKV im Tarif PET mit „gut“
  • Huk-Coburg im Tarif PT Premium mit „gut“
  • LVM PZT-Komfort mit „gut“
  • Münchener Verein 421 Select Care Pflege mit „befriedigend“

Alle Tarife sind in unserem unabhängigen Pflegeversicherung Test integriert. Nutzen Sie jetzt unser TÜV-geprüftes Formular.

Die besten Vertragsbedingungen laut Finanztest bietet die Allianz Versicherung. Aus diesem Grund kommt der bekannte Versicherer im aktuellen Jahr auch auf Platz 1. Im Test der Stiftung Warentest wurde ein 55 Jahre alter Mann als Modellkunde genommen, der einen Beitrag von 55 Euro monatlich für den Versicherungsschutz zahlt. Die beste Alternative bildet somit nur die Pflegezusatzversicherung oder die zusätzliche Pflegetagegeldversicherung. Aktuelle Tests aus dem Jahre 2017 liegen derzeit noch nicht vor.

Weitere empfehlenswerte Tarife sind unter anderem auch:

PlatzierungAnbieterBewertung
Platz 01HanseMerkur PTA1,3 („sehr gut“)
Platz 02DFV PZV1,5 („sehr gut“)
Platz 03Mecklenburgische1,7 („gut“)
Platz 04LVM PZT Komfort1,8 („gut“)
Platz 05Bayerische Beamtenkasse1,9 („gut“)
Platz 06Huk-Coburg1,9 („gut“)
Platz 07UKV PremiumPlus1,9 („gut“)
Platz 08Debeka EPC2,2 („gut“)
Platz 09Deutscher Ring2,2 („gut“)
Platz 10PAX-Familienfürsorge2,2 („gut“)

Für alle privaten Anbieter gibt es im Pflegeversicherung Test  eine gute Gesamtnote. Die Testberichte für die versicherten Kunden fallen insgesamt sehr positiv aus.

DISQ testet die besten Pflegetagegeldversicherungen Stand 2018

  • 1 Hallesche 89,2 sehr gut
  • 2 Hanse-Merkur 87,6 sehr gut
  • 3 DKV 83,4 sehr gut
  • 4 Württembergische 82,8 sehr gut
  • 5 Deutscher Ring 82,7 sehr gut
  • 5 Signal Iduna 82,7 sehr gut
  • 7 Axa 82,0 sehr gut
  • 8 Gothaer 81,4 sehr gut
  • 9 HUK-Coburg 79,7 gut
  • 10 Münchener Verein 79,6 gut
  • 11 Pax Familienfürsorge 77,4 gut
  • 12 Continentale 77,2 gut
  • 13 Allianz 77,1 gut
  • 14 Deutsche Familienversicherung 76,8 gut
  • 14 Domcura 76,8 gut
  • 16 Bayerische Beamtenkrankenkasse 75,1 gut
  • 16 UKV 75,1 gut
  • 18 Central 70,1 gut
  • 19 Concordia 69,2 befriedigend
  • 20 Vigo Krankenversicherung 68,9 befriedigend
  • 21 Nürnberger 68,5 befriedigend
  • 22 Süddeutsche 68,1 befriedigend
  • 23 Barmenia 68,0 befriedigend
  • 24 Universa 67,2 befriedigend
  • 25 R+V 66,8 befriedigend
  • 26 LVM 65,6 befriedigend
Die beste Pflegeversicherung 2018

Die Münchener Allianz kann als Testsieger den besten Tarif bieten. Bei Pflegebedürftigkeit erhalten die Versicherten am Tag bis zu 1.744 Euro für eine ambulante Kostenübernahme. Für stationäre Kosten gibt es bis zu 1.800 Euro, ab Stufe 3 entfallen auch die Beiträge für den Schutz. Auch eine Wartezeit gibt es beim Versicherer aus München nicht. Seit 2013 zahlen sowohl Männer als auch Frauen gleiche Beiträge. Noch im Jahr 2012 hatten Frauen, ohne die Unisex-Tarife, mehr zu zahlen als Männer, da sie statistisch gesehen eine höhere Lebenserwartung haben.

Die Höhen vom Pflegegeld je nach Pflegestufen

Je nach Pflegestufe gibt es bei Pflegebedürftigkeit unterschiedliche Einstufungen für die pflegebedürftigen Menschen. Folgendes Pflegetagegeld wird aus der staatlichen Versicherung zur Verfügung gestellt:

  • I: bis zu 235 Euro
  • II: bis zu 440 Euro
  • III: bis zu 700 Euro

Im Vergleich dazu bietet der Testsieger bei Pflegstufe 1 mehr als 480 Euro.

Die Pflegestufen 2 und 3 gibt es lediglich in Ausnahmefällen. Aber auch die Anerkennung der ersten Pflegestufe wird unter Umständen für die Kunden sehr schwierig.

Das Verfahren beim Antrag auf Pflegestufe bei der Krankenkasse

Antragstellende sollten ein Pflegetagebuch führen, um zu belegen wie viel Stunden am Tag der Aufwand für die Pflege beträgt. Ein von der Krankenkasse bestellter Arzt bzw. der Besuch des MDK wird dann sowohl die Angehörigen als auch den Pflegebedürftigen befragen, ob diese Angaben zutreffen. In der Regel folgt eine Ablehnung auf Anerkennung der Pflegebedürftigkeit. Dieses Schicksal ereilt sehr viele Betroffene in einer solchen Situation.

Handelsblatt hat Pflegerenten getestet

  • Inter Lebensversicherungen AG INTER PflegeRente Premium 111,98 €
  • IDEAL Lebensversicherung a.G. IDEAL PflegeRente Exklusiv 91,15 € 2 1 1,7
  • WWK Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit
  • WWK PflegeRente Leistungspaket Exklusiv 98,41 €
  • Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG PflegeRente Exklusiv (AB-IPR-2012B) 91,15 €Allianz Lebensversicherungs-AG PflegePolice Flexi (E 228) 133,50 € 1 4 1,9
  • Gothaer Lebensversicherung AG PflegeRent Invest (FC13-4 Deutschland) 132,42 €neue Leben Lebensversicherung AG vitalpflegePRO Exklusiv PR4 109,74 €
  • Swiss Life Deutschland Swiss Life Pflege & Vermögensschutz 104,43 €
  • ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.G. ALvita 110,27 €
  • Basler Lebensversicherungs-AG Basler PflegeRente – Premium (Tarif PVP) 118,50 €Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. PflegeVorsorge Flexibel 113,49 €
  • Dialog Lebensversicherungs-AG SPR-care 102,94 €
  • Stuttgarter Lebensversicherung a.G. Pflegerenten – Versicherung Tarif 70 110,31 € 3
  • Generali Lebensversicherung AG Generali PflegeRente 123,33 €
  • Nürnberger Lebensversicherung AG Pflegerente Tarif NP2810 128,42 €
Jetzt vergleichen

Widerspruch gegen das Gutachten durch den MDK

Die Vorbereitung auf den Besuch:

Angehörige sollten so detailliert wie nur irgendwie möglich den gesamten Tagesablauf notieren. Wo ist zum Beispiel eine Hilfe notwendig:

  • Beim Putzen der Wohnung
  • Beim Einkaufen, Duschen oder Baden
  • Die Grundpflege
  • Bei nächtlicher Hilfestellung

Der tatsächliche Pflegebedarf sollte genau festgehalten werden. Der Gutachter der Kasse kommt in der Absicht, dass eine Stufe auf Pflegebedürftigkeit zurückgewiesen wird. Daher sollten auch die Angaben so genau wie möglich notiert werden. Im Falle einer Ablehnung sollte der Widerspruch sofort aufgesetzt und eingereicht werden. (Muster hier)

Es hilft auch, dass der zu Pflegende genau angewiesen wird, zu sagen, dass er den Alltag nicht eigenständig meistern kann. Aus Stolz geben viele Bedürftige diesen Sachverhalt jedoch nicht gerne zu. Das spielt der Krankenkasse in die Karten.

Sachleistungen der privaten Pflegeversicherung

Bei Sachleistungen handelt es sich um gesetzliche Leistungen, die für medizinisches Fachpersonal aufgewendet werden. Auch hier ist die gesetzliche Leistung bei folgender Pflegestufe recht überschaubar:

  • I: bis zu 450 Euro
  • II: bis zu 1.100 Euro
  • III: bis zu 1.550 Euro

Im Härtefall kann es bis zu 1.918 Euro geben. Im Pflegefall reichen die Leistungen nicht einmal annähernd für die Hilfen.

Öko-Testergebnis

Laut Ökotest zählt die AXA aus Köln als einer der bekanntesten Versicherungsgesellschaften auch zu den besten Pflegeversicherungen. Es gibt einer hervorragende Gesamtnote für die Policen „Pflegevorsorge Flex 1, 2, 3“, „der Düsseldorfer PZ Tarifstufe 1+2+3“ und des Münchener Vereins „SC Pflege 412 und SC Pflege 421+421B“. Dabei bieten sie in den genannten Modellfällen ein Tagegeld in Höhe von 50,00 Euro für die Versicherungsnehmer. Die Angebote sowohl von der Axa als auch der Düsseldorfer sind laut Testbericht „moderne Bausteintarife“. Die Absicherungshöhe ist demnach vom Kunden selbst wählbar. Weitere Informationen und Testergebnisse zum Thema Altersvorsorge gibt es auch auf https://www.altersvorsorge-heute.de .

Angehörige zahlen im Ernstfall ohne private Absicherung

Von der Pflegekasse werden monatlich nur 1.023 Euro für die medizinische und pflegerische Versorgung sowie für die Heimkosten gezahlt. Keine Kostenübernahme gibt es für die Verpflegung in Form von Lebensmitteln für Betroffene. Die Differenz muss mit der Rente verrechnet werden. Sollte diese nicht reichen, so müssen die Angehörigen bezahlen. Das heißt, dass Kinder für die restlichen Pflegekosten aufkommen müssen. So geht es aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes hervor. Bei einem Nettoeinkommen in Höhe von 1.400 Euro müssen die Kinder immer für ihre Eltern aufkommen. Um dies zu vermeiden bleibt lediglich die private Pflegetagegeldversicherung.

Die größten gesetzlichen Pflegekassen

  • Techniker Krankenkasse (TK) 9.930.800
  • BARMER 9.351.700
  • DAK Gesundheit 5.847.500
  • AOK Bayern 4.467.200
  • AOK Baden-Württemberg 4.228.700
  • IKK classic 3.300.000
  • AOK PLUS 3.138.700
  • AOK Rheinland/Hamburg 2.962.500
  • AOK Nordwest 2.856.800
  • AOK Niedersachsen 2.649.900
  • KKH Kaufmännische Krankenkasse 1.800.000
  • AOK Nordost 1.760.200
  • AOK Hessen 1.629.700
  • KNAPPSCHAFT 1.627.900
  • AOK Rheinland-Pfalz/Saarland 1.194.200
  • BKK Mobil Oil 1.077.000
  • SBK 1.049.700
  • AOK Sachsen-Anhalt 750.000
  • VIACTIV Krankenkasse 708.600
  • pronova BKK 673.400
  • IKK Südwest 643.500
  • BAHN-BKK 577.100
  • hkk Krankenkasse 560.000
  • mhplus Krankenkasse 537.700
  • BKK VBU 507.300
  • HEK – Hanseatische Krankenkasse 499.500
  • IKK gesund plus 436.900
  • BIG direkt gesund 413.200
  • Novitas BKK 393.900
  • Schwenninger Krankenkasse 328.200
  • AOK Bremen/Bremerhaven 245.500
  • IKK Brandenburg und Berlin 242.300
  • IKK Nord 230.000
  • SECURVITA Krankenkasse 229.000
  • Bosch BKK 220.500
Pflege-Bahr seit 2013

Mit dem in 2013 eingeführten Pflege-Bahr oder auch Pflege-Riester gibt es einen monatlichen Zuschuss für alle Menschen, die eine private Pflegeversicherung abschließen. Die Zulage vom Staat beträgt 5 Euro im Monat. Dieser Betrag gilt für jede zertifizierte Pflegeversicherung. Das verbessert selbstverständlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis der privaten Pflegeversicherungen.

Voraussetzungen erfüllen

Um die Förderung im Pflegeversicherung Test in Höhe von 60,00 Euro im Jahr erhalten zu können, sollten die Kunden mindestens 10,00 Euro im Monat für vom Staat geförderte Policen zahlen. Mit der Einführung soll sichergestellt werden, dass Versicherte auch im Alter eine bedarfsgerechte Absicherung erhalten können. Mit dem ersten Monat des Vertrages besteht ein umfassender Schutz für versicherte Menschen. Die Unternehmen selbst beantragen die Förderung. Weitere Regelungen bei den staatlich bezuschussten Produkten sind unter anderem:

  • Beiträge orientieren sich am Alter als auch vom Versicherungsbetrag 
  • Ab einer Stufe III gilt eine Mindestleistung von 600,00 Euro 

Besondere Leistungen werden jedoch auch bei anderen Stufen garantiert.

Jetzt vergleichen

Pflegetagegeldversicherung 2017

Die Zeitschrift Finanztest rät auch zu einer Pflegetagegeldversicherung zur finanziellen Absicherung im Leistungsfall. Die besten Angebote kosten im Monat nicht mehr als 20 Euro wie aus dem aktuellen Testbericht hervorgeht. Mit einer solchen Versicherung erhalten Versicherte ein zusätzliches Pflegetagegeld im Fall einer Pflegebedürftigkeit. Bei einem Beitragssatz ab 10,00 Euro gibt es sogar geförderte Tarife zu haben.

Kinder haften laut Pflegeversicherung Test für Eltern

Selbst bei einem durchschnittlichen Einkommen zahlen Kinder für die Verpflegung und die Heimkosten ihrer Eltern. Um das zu vermeiden, sollte in Form einer Pflegeversicherung vorgesorgt werden. Einer der wichtigsten Versicherungen, wenn es um Altersvorsorge geht. Dabei bieten vor allem die Versicherer Allianz mit Platz 1 im Pflegeversicherung Test und DKV mit Platz 2 (Deutsche Krankenversicherung) sehr gute Tarife für die Versicherungsnehmer. Mit dem Pfleg-Bahr gibt es zudem noch eine Förderung in Höhe von 5 Euro für eine Pflegezusatzversicherung. So müssen die Kinder im Leistungsfall keine Pflegekosten übernehmen.

Eine sinnvolle Absicherung finden

Die Unterbringungskosten laut Pflegeversicherung Test in einem Pflegeheim in einem Pflegeheim betragen in etwa 3.00 im Monat. Die gesetzliche Pflegekasse zahlt jedoch im Höchstfall 1.500 Euro. Die Differenz-Kosten für die Unterkunft gilt es selbständig zu tragen. Aus diesem Grund empfehlen Experten eine Summe 1.500 Euro im Leistungsfall mit dem Anbieter festzulegen. Der monatliche Beitrag bei einer solchen Pflegevorsorge liegt in etwa bei 10,00 Euro.

Mehr Geld bei Demenz

Mit dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) gibt es seit 2013 auch eine höhere Unterstützung für Demenzkranke. Die Zuge der Pflegereform erhalten Menschen mit Demenz nun eine bessere Betreuung im Pflegefall, höhere Sachleistungen als auch ein höheres Pflegegeld. Die Bedingung ist jedoch, dass ein Antrag bei der Kasse gestellt werden muss. Erst ab dem Tag der Antragstellung erhalten die zu pflegenden Personen die neuen Ansprüche. Ideal ist die aktuelle Lösung dennoch nicht, da eine bedarfsgerechte Versorgung noch immer nicht gewährleistet werden kann. Kritiker sind der Auffassung, dass die soziale Hilfe noch deutlich höher ausfallen könnte. So sind beispielsweise lediglich 225,00 Euro monatlich für Pflegedienste vorgesehen.

Es müssen weitere Änderungen her

Ideal ist die aktuelle Lösung dennoch nicht, da eine bedarfsgerechte Versorgung noch immer nicht gewährleistet werden kann. Kritiker sind der Auffassung, dass die soziale Hilfe noch deutlich höher ausfallen könnte. So sind beispielsweise lediglich 225,00 Euro monatlich für Pflegedienste vorgesehen.

Deutsche werden laut Pflegeversicherung Test immer älter

Nicht nur im Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung macht sich die sich verändernde Alterspyramide immer spürbarer. Auch im Bereich der Pflegeversicherung können die Kosten kaum noch gedeckt werden. Bereits in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018 werden noch mehr Menschen auf Pflege angewiesen werden, so die Aussage von Experten. Weitere Informationen zum Recht der drei Säulen der Altersvorsorge auch hier erhältlich.

Was hat der Test der Pflegeversicherung 2017 ergeben

Bereits in den nächsten Jahren muss davon ausgegangen werden, dass die soziale Pflegeversicherung die steigende Pflegebedürftigkeit in Deutschland  nicht mehr abdecken kann.  In der Folge heiß dies, dass Die private Pflege immer wichtiger wird. Im Test können vor allem die DKV als auch die Allianz Versicherung sehr gute Noten erzielen. Auch hier gibt es die Möglichkeit die Tarife zu vergleichen, wenn Sie mögen. Weitere Informationen zur Altersvorsorge und zum Pflegeversicherung Test erhalten Sie auch unter https://www.altersvorsorge-heute.de/.

Jetzt vergleichen